Drei Projekte aus Hildesheim erhalten Kulturförderung

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Mittel zur Förderung der Arbeit von drei Projekten aus Hildesheim zugesichert. In der Förderung aus dem zweiten Halbjahr 2019 gehen 2500 Euro an den Trillke e. V. zur Stabilisierungsphase der Vereinsarbeit. Das Theater Aspik erhält 14.000 Euro für die Machtsumer Lichtblicke. Eine weitere Projektförderung in Höhe von 1700 Euro erhält das Theater RAM für „Fürchtet Euch nicht – Bewegtes Museum der Angst“.

Ich freue mich sehr über die Berücksichtigung von drei kulturellen Einrichtungen in Hildesheim. Die Projekte eint, dass Sie dazu beitragen, das Lebensumfeld gemeinsam zu gestalten. Dabei ermöglichen Sie aktive Einbindung in Kultur und die Verbindung von unterschiedlichen Lebensstilen und Generationen.