Mehr Geld für ÖPNV in Stadt und Landkreis Hildesheim

Das Land Niedersachsen fördert in diesem Jahr mit insgesamt  96,6 Millionen Euro 292 Einzelprojekte im Öffentlichen Personennahverkehr.

SPD-Landtagsabgeordneter Bernd Lynack : „Das umfangreiche Förderprogramm macht deutlich, dass der Öffentliche Personennahverkehr einen hohen Stellenwert besitzt und durch die Förderung nachhaltig die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Hildesheim verbessert wird.“

Im Landkreis Hildesheim werden 23 modernisierte und barrierefrei gestaltete Bushaltestellen Mittel aus dem ÖPNV Jahresförderprogramm 2019 bekommen.

Dies betrifft  in Nordstemmen zwei Haltestellen (voraussichtliche zuwendungsfähige Ausgaben 43.449 €), in der Samtgemeinde Leinebergland sechs (voraussichtliche zuwendungsfähige Ausgaben 236.043 €), in Elze sieben (voraussichtliche zuwendungsfähige Ausgaben 198.219 €) sowie in Hildesheim acht (voraussichtliche zuwendungsfähige Ausgaben 366.740€) Haltestellen. Die Förderquote beträgt 75 %.

Aus dem Förderprogramm ÖPNV-Omnibusse werden im Landkreis Hildesheim insgesamt  fünf Busse gefördert, die zuwendungsfähigen Ausgaben liegen bei einer Summe von 1.101.500 €, die Förderquote bei 40 %.

Die Zuschüsse des Landes stammen aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) und des Regionalisierungsgesetzes (RegG). Das ÖPNV-Förderprogramm wird durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) umgesetzt.